top of page

Im Focus November: René Leipold Kalte Markt Präsident 2023

René Leipold regiert Kalten Markt 2023 / Klosterrentmeister und Diakoniestation-Chef / Erfolgreiche T-Shirt-Aktion


Von Ulrich Schwind

Er hat schon vor Beginn seiner offiziellen Amtszeit als Kalte-Markt-Präsident 2023 mit einer besonderen Initiative aufhorchen lassen: René Leipold. Mit einer T-Shirt-Aktion hat er im Vorfeld Spendengelder akquiriert, mit denen er fünf ausgewählte Vereine und Institutionen unterstützen will.

Die Vereinswelt war es auch, die ihn einstimmig in das Amt des Präsidenten gewählt hat. Die Sportgemeinschaft Schlüchtern (SG) hatte den 43-Jährigen für das Amt vorgeschlagen. Das ist auch kein Wunder, denn von diesem Verein ist der 43-Jährige Vorsitzender. Und das bereits seit 13 Jahren. Im Jahre 2020 feierte die SG ihr 110-jähriges Bestehen. Schon damals wurde der Plan geschmiedet, aus deren Reihen mal wieder einen Kalte-Markt-Präsidenten zu küren. Wegen Corona verschob sich das Projekt ein bisschen. Doch jetzt im Jahr 2023 ist es soweit.

Das große Hobby von René Leipold ist der Fußball – früher aktiv, in den vergangenen Jahren nun in verschiedenen Ämtern bei der Sportgemeinschaft. Seit seinem achten Lebensjahr ist Leipold Mitglied im Verein, durchlief von der Jugend bis zu den Senioren alle Mannschaften. Doch auch nach seiner aktiven Laufbahn ist er bis heute eine große Stütze des Vereins. So hat er in der Vergangenheit beispielsweise schon mehrere Mädchen- und Damenmannschaften trainiert. Heute macht er das bei

einer Jungenmannschaft und speziell für Torwarte.

Und wenn sein Blick über den Tellerrand hinausgeht, dann geht dieser Richtung Süden. Er ist begeisterter Fan von Bayern München. Seine Liebe geht so weit, dass er sogar Mitglied und im Besitz einer Jahreskarte ist.

Doch zurück nach Schlüchtern: Hier unterstützt er als Mitglied zahlreiche Vereine, so den Heimat- und Geschichtsverein Bergwinkel, den „Verein der Freunde der Synagoge“, die Historische Bürgergarde der Stadt Schlüchtern, den Tanzsportclub „Saltatio“ sowie die Fördervereine der Musikakademie Schlüchtern und der Kindertagesstätte Maulwurfshügel Niederzell. Der Forstbetriebsvereinigung Bergwinkel steht er als Vorsitzender vor.

Leipold wurde im Juni 1980 im Kreiskrankenhaus Schlüchtern geboren. Die ersten Lebensjahre verbrachte er zusammen mit seiner jüngeren Schwester im Stadtteil Kressenbach. Seine Eltern betrieben dort die Gastwirtschaft „Zum Weinberg“. Mit sieben Jahren zog er mit seiner Familie in die Innenstadt. In der Bergwinkelstadt durchlebte er die klassische Bildungslaufbahn mit Grund-, Stadt- und Berufsfachschule.

Seit 2015 wohnt er mit seiner eigenen Familie im Stadtteil Niederzell. Er ist verheiratet mit Ehefrau Danica, gebürtig aus Hutten, und Vater dreier Kinder. Lara ist sechs Jahre jung, Jonas acht und Luis 12. Außerdem gehören Hund Rudi (Malteser-Rasse) und zwei Hasen zur Familie.

Von Beruf ist er Verwaltungsfachwirt und steht in Diensten der evangelischen Kirche. So ist er Klosterrentmeister der Stiftung Kloster Schlüchtern, stellvertretender Leiter des Kirchenkreisamtes Kinzigtal und

Geschäftsführer der Diakoniestation im Bergwinkel – und mit all diesen Funktionen in der gesamten Region sehr bekannt.

„Ich glaube, er hat sich schon immer die Übernahme des Präsidentenamtes gewünscht“, ist sich Ehefrau Danica sicher. Und signalisiert ihm natürlich jegliche Unterstützung zu. Auch die Kinder sind stolz auf den Papa und sein neues Amt. Sohn Luis findet es „ganz schön cool“. Dann ist der Vater auch öfter in der Zeitung, freut er sich.

René Leipold gibt sich da bescheidener. Er habe keinen festen Plan für die Markttage, lasse alles etwas auf sich zukommen. Der Kalte Markt sei für ihn schon immer etwas Besonderes gewesen seitdem er nach Schlüchtern

gezogen war. Als Kind habe er liebend gerne Pfeile auf Luftballons geworfen. Später hatten es ihm die Karussells angetan, speziell der Autoscooter. Als junger Erwachsener sei er mit Kumpels „um die Häuser gezogen“. In den vergangenen Jahren habe er es genossen, Freunde und Bekannte zu treffen.

Heuer freut er sich nicht nur auf den Markt, sondern auch auf die Gemeinschaft im Club der Präsidenten, wo er sich schon nach den ersten Begegnungen sehr gut aufgehoben fühlt. Er selbst hat gut vorgesorgt: So ließ er bereits Aufkleber mit den drei Klostertürmen sowie der Aufschrift „Kalter Markt23 René Leipold – Wir sind Präsi“ sowie Buttons anfertigen. Und dann sind da noch die 100 Shirts mit persönlichem Schriftzug, die er bereits verkauft hat. Der Reinerlös geht an die evangelische Kirchengemeinde Schlüchtern zur Unterstützung der Kinder- und

Jugendchöre, an den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Schlüchtern-Innenstadt für die Jugendarbeit, an den DRK-Kreisverband Gelnhausen-Schlüchtern für die Ausrüstung des Rettungshintergrunddienstes, an die Jugendkapelle der Stadtkapelle Schlüchtern sowie an die Gruppen „Butterflys“ und „Sweet-Girls“ der Dance Company des hiesigen Turnvereins. Also insgesamt eine große Hilfe für den heimischen Nachwuchs in verschiedenen Bereichen. Und das ganz nebenbei zu seinem Präsidentenamt.

76 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page