top of page

Erst kein Glück, dann kam Päch dazu

Jahreshauptversammlung des Schlüchterner Gewerbevereins WITO super besucht


Der neue WITO-Vorstand mit (von links) Gerd Neumann, Andreas Heil, René Bug, Kerstin Baier-Hildebrand, Andrea Hilgert, Axel Ruppert, René Daniel, Thomas Krick und Thilo Päch. Auf dem Bild fehlen Wolfgang Stehling, Maximilian King und Markus Deberle. Foto: Bensing & Reith

Der Saal im Feuerwehrstützpunkt in Schlüchtern wirkte an diesem Abend sehr klein – dafür sorgten gut 50 WITO-Mitglieder, die sich die Jahreshauptversammlung des Schlüchterner Gewerbevereins nicht entgehen lassen wollten. Und sie bekamen Infos und gute Nachrichten satt geliefert – und obendrein noch einen kreativen frisch gewählten Vorstand zu sehen.

Axel Ruppert freute sich über die große Resonanz: „Das nächste Mal müssen wir wohl in die Stadthalle gehen, klasse!“ Der WITO-Vorstandsvorsitzende blickte zurück und betonte, dass es langsam in den Normalbetrieb überginge und sich der Verein wieder stärker im politischen Betrieb beteiligen könne – unter anderem beim Energiegipfel in Schlüchtern und beim Gewerbeforum der IHK. „Darin sehen wir eine wichtige Aufgabe von uns“, betont Ruppert, der auch über den Erfolg des WITO-Gutscheins sprach. Dieser ist nicht nur digital, sondern weiterhin an neun Verkaufsstellen in Schlüchtern in Papierform erhältlich. Besonders hob Ruppert das Kooperationsprojekt „Wirtschaft am Markt“ der Kinzig-Schule hervor, bei dem eine Gruppe ausgewählter Schüler des aktuellen Abitur-Jahrganges ein Tourismus- und Vermarktungskonzept für den Bergwinkel entwickelt hatte. „Die Arbeitsgruppe präsentierte uns ihre Arbeit in einer gut zweistündigen, hoch professionellen Präsentation – ein echtes Feuerwerk“, zeigte sich Ruppert begeistert. „Der WITO ist bereits mit der Stadt Schlüchtern und den Nachbarkommunen in Kontakt, um die Ergebnisse der Projektarbeit zu einem Marketing- und Tourismuskonzept weiterzuentwickeln“, sagte der Vorstandsvorsitzende.


Über den „Klimapakt für Schlüchtern“, der im vergangenen Jahr mit dem Umweltpreis des Kreises ausgezeichnet worden war, sprach Vorstandsmitglied René Daniel: „Wir haben mittlerweile sechs Zukunftswälder gepflanzt und kommen mit großen Schritten voran.“ Gerd Neumann, ebenfalls im Vorstand, ergänzte, dass sich die meisten der sechs auserkorenen, klimaresistenten Baumarten in diesen Zukunftswäldern gut entwickelten – aber nicht alle. „Es war klar, dass nicht alles flutschen wird. Aber wir beobachten das, und wir passen unser Vorgehen daran an.“ Neumann rief die Mitglieder dazu auf, dem Klimapakt beizutreten: „Lassen Sie sich stimulieren, es macht großen Spaß und hat auch eine starke Außenwirkung.“ Bislang gehören 24 Unternehmen dem Klimapakt an. René Daniel: „Bei 206 WITO-Mitgliedern haben wir noch Luft nach oben.“ Die Ideen jedenfalls gehen den Verantwortlichen nicht aus: „Wir haben künftig auch Streuobstwiesen im Blick, wollen einen Klima-Stammtisch etablieren und die Schulen noch stärker einbinden“, erläuterte René Daniel.


Apropos 206 WITO-Mitglieder: Das ist ein absoluter Rekord für den Verein. Noch vor knapp drei Jahren lag die Zahl bei etwas mehr als 100. Axel Ruppert: „Unsere Mitglieder kommen nicht nur aus Schlüchtern, sondern zum Beispiel auch aus Steinau, Sinntal, Hosenfeld und Neuhof. Das ist stark und zeigt uns, dass wir den richtigen Weg gehen.“


Kurios wurde es bei den Wahlen: Während die Vorschläge für den geschäftsführenden Vorstand einstimmig angenommen wurden (siehe Infokasten), gab es bei den Wahlen zum erweiterten Vorstand einen Lichtblick an Kreativität zu erleben.


Konkret ging es um den Bereich Tourismus und Kultur, der bislang von Gerd Neumann betreut wurde. Neben ihm wurde aber auch der Schlüchterner Veranstaltungstechniker Thilo Päch vorgeschlagen. Doch Päch hatte zunächst kein Glück. Denn Neumann sitzt fest im Sattel, hatte gute Arbeit geleistet und wurde folgerichtig wiedergewählt. „Aber das Signal ist angekommen“, betonte Wahlleiter und Klimapakt-Mitgründer Karl-Friedrich Rudolf: „Wir freuen uns über jeden, der sich engagieren will. Aufgaben gibt es schließlich genug.“


Und so bat der frischgewählte geschäftsführende Vorstand um einen kurzen Moment, steckte die Köpfe zusammen, durchkämmte die Satzung – und tada: Fix wurde ein neuer Fachbereich „Events und Veranstaltungen“ gegründet, die Tagesordnung um die Wahl für einen Fachbereichsleiter erweitert – und dann kam Thilo Päch einstimmig doch noch in den erweiterten Vorstand. Axel Ruppert sagte: „Darüber freuen wir uns alle wirklich sehr. Genau in diesem Bereich sehen wir noch erhebliches Potenzial und bereits entsprechende Punkte auf der heutigen Tagesordnung.“ Passend dazu wurden im Anschluss erste Ideen für eine regelmäßig stattfindende After-Work-Party diskutiert.


Auf eigenen Wunsch verabschiedete sich Daniela Busch aus dem geschäftsführenden Vorstand – sie kümmerte sich seit 2009 um die Finanzen des Gewerbevereins. Axel Ruppert überreichte Blumen und sagte: „Du hast über viele Jahre eine unglaublich tolle Arbeit geleistet und hattest die Finanzen fest im Griff, wir sind dir sehr dankbar dafür.“


Ein großes Dankeschön ging auch an Nadine Schröder aus der Geschäftsstelle, die laut Ruppert „das Gesicht und Ansprechpartner des WITO in der Stadt ist“.


Klar, das Obligatorische durfte auch nicht fehlen: Die Kassenprüfer Lutz Bernhard und Oliver Habekost berichteten über stimmige Bücher, Daniela Busch stellte die Zahlen für 2023 vor: Auf der Einnahmenseite stehen knapp 90.000 Euro im Plan, 85.000 Euro sollen ausgegeben werden.


Den Abschluss machte Werner Bensing. Er war eingeladen worden, um die Aufgaben der Stadtentwicklungsgesellschaft Schlüchtern (SEG) zu präsentieren. Der SEG-Geschäftsführer rief die WITO-Mitglieder dazu auf, sich zu beteiligen, vor allem an der Entwicklung von Events für die Erlebniswelt, die nicht nur im neuen Kultur- und Begegnungszentrum stattfinden sollen, sondern „über ganz Schlüchtern und in allen Stadtteilen verteilt“, so Bensing. „Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt – und wenn die Erlebniswelt ein Frequenzbringer wird, dann profitieren alle in Schlüchtern davon.“


Der geschäftsführende WITO-Vorstand:

  • Kerstin Baier-Hildebrand

  • René Bug (neu)

  • René Daniel

  • Andrea Hilgert

  • Axel Ruppert

  • Wolfgang Stehling


Der erweiterte WITO-Vorstand:

  • Markus Deberle (Industrie/Gewerbe)

  • Andreas Heil (Handel)

  • Maximilian King (Handwerk)

  • Thomas Krick (Gesundheit)

  • Gerd Neumann (Tourismus und Kultur)

  • Thilo Päch (Events und Veranstaltungen, neu)


Kassenprüfung:

  • Lutz Bernhard

  • Oliver Habekost

  • Marie Rudolf (stellvertretend, neu)

  • Laura Ruppel (stellvertretend, neu)

135 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page