top of page

Stadtzeitung Januar 2022

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,


wir starten zum zweiten Mal mit Einschränkungen und der einen oder anderen Sorgenfalte in ein neues Jahr. Doch zunächst: Ich hoffe, Sie sind gut und vor allem gesund in 2022 gestartet. Ich wünsche Ihnen an dieser Stelle im Namen des gesamten Vorstandes des Vereins für Wirtschaft und Tourismus e.V. (WITO) alles Gute, persönliches Wohlergehen, gutes Gelingen für Ihre Vorhaben – und natürlich ganz viel Gesundheit.

Keiner kann heute sicher sagen, wie die nächsten zwölf Monate – gerade mit Blick auf die Corona-Pandemie - verlaufen werden. Wir müssen uns vermutlich an vielen Stellen weiter in Geduld üben. Ich gehe jedoch fest davon aus, dass sich nach dem jahreszeitlich bedingten Anstieg der Inzidenz-Zahlen im Winter die Lage in Frühjahr und Sommer wieder verbessern wird.


Lob an den Handel

Seit Anfang Dezember gilt im Einzelhandel – außerhalb der Grundversorgung - sowie der Gastronomie die 2G-Pflicht. Das bedeutet nur Geimpfte oder Genesene bekommen Zutritt. An Arbeitsstätten muss die 3G-Regel umgesetzt werden. Hier berechtigt also zusätzlich ein aktueller negativer Testnachweis zum Zutritt.

Alle Maßnahmen sind natürlich ein aufwendiges Unterfangen und eine große Mehrbelastung für die einzelnen Betriebe, doch angesichts der hohen Zahl an Infizierten eine Notwendigkeit. Ich möchte Ihnen, unseren Mitgliedsbetrieben, an dieser Stelle ein großes Lob aussprechen, wie routiniert und professionell sie nach meiner Beobachtung mit diesen Regelungen im Alltag umgehen.


Unterstützung der Betriebe

Auf der anderen Seite möchte ich die Kundinnen und Kunden ermuntern, dem örtlichen Einzelhandel in diesen außergewöhnlichen Zeiten weiterhin eine faire Chance zu geben und trotz widriger Umstände mit ihrem Einkauf zu unterstützen. Nur die Umsätze hier vor Ort sichern die Vielfalt an Geschäften in unserer Stadt und natürlich auch die Arbeitsplätze.

Doch derzeit leidet nicht nur unser regionaler Handel, sondern zudem speziell die Gastronomie. Auch hier meine große Bitte: Liebe Leserinnen und Leser, nehmen Sie die Angebote unserer Gastronomen wahr. Bestellen Sie lieber einmal mehr etwas zum Essen als zuhause zu kochen. Mit dieser Solidarität können wir unsere heimischen Lokale und Restaurants entscheidend unterstützen.


Positiver Ausblick

Ich will aber dieses erste Vorwort im neuen Jahr nicht beenden, ohne Ihnen auch positive Nachrichten und schöne Perspektiven mit auf den Weg zu geben. Das gelingt mir leicht, wenn ich auf geplante Bauvorhaben in unserer Stadt in den nächsten Monaten blicke. So soll die Umgestaltung des Rathausplatzes in Angriff genommen werden. Dazu gibt es bereits eine erste Kostprobe. Auf dem Platz wurden vor wenigen drei verschiedene Musterpflaster verlegt, die nun von allen in Augenschein genommen werden können. Ebenso steht die umfangreiche Neuanlage der Freifläche rund um Stadthalle und Lauter´sches Schlösschen an. Und auch unser Freibad wird von Grund auf modernisiert und auf einen modernen Stand gebracht. Alles Projekte, auf die man sich mit Recht freuen kann. Sie sehen: Auch Corona kann die Aufbruchstimmung in unserer Stadt nicht aufhalten.


Ich freue mich auf interessante Entwicklungen im Jahr 2022 in Schlüchtern. Mit winterlichen Grüßen - und bleiben Sie gesund!


Ihr Axel Ruppert

Vorsitzender des geschäftsführenden WITO-Vorstandes

57 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page