top of page

Stadtzeitung November 2022

Liebe Leserinnen und Leser,

ja, soll es denn wirklich wahr werden: Nach drei Jahren wird in diesem Jahr am ersten November-Wochenende endlich wieder unser Kalter Markt gefeiert. Die Festtage gehen von Freitag, 4. November, bis Dienstag, 8. November. Doch schon davor werden wichtige Akzente gesetzt. Los geht es am Mittwoch, 2. November, und Donnerstag, 3. November. Jeweils um 19.00 Uhr bilden erstmals zwei „Schlüchterner Abende“ den Auftakt mit einer Mischung aus Filmbeiträgen, Musik- und Tanzdarbietungen. Ein Dank an dieser Stelle an die Organisatoren, den Club der Kalte-Markt-Präsidenten sowie die Aktionsgemeinschaft Schlüchterner Vereine. Richtig offiziell wird es dann am Freitagabend, wenn um 18.30 Uhr die Markteröffnung über die Bühne geht. Dieses Mal wegen der Bausituation nicht auf dem Rathausplatz, sondern im schönen Ambiente des Klosterhofes, vor der Zehntscheune. Mit Musik, Festreden und in Gesellschaft zahlreicher Honoratioren und Bürger mündet alles in den ent- scheidenden Satz des diesjährigen Präsidenten Andreas Beck: „Der Kalte Markt 2022 ist eröffnet.“ Über die Markttage haben nicht nur Fahrgeschäfte, Buden und Verkaufsstände, sondern selbstverständlich auch die heimischen Geschäftsleute geöffnet. Es ist diese bunte Mischung, die den Kalten Markt alljährlich zu einem großen Publi- kumsmagneten macht, der Jung und Alt anzieht. Eine Atmosphäre, die zum lockeren Bummeln, ausgelassenen Feiern und Freunde treffen einlädt. Denn es bewahrheitet sich immer wieder: Auch wenn man sich sonst das ganze Jahr nicht sieht, spätestens am Kalten Markt ist es soweit. Aus allen Ecken Deutschlands, ja sogar aus angrenzenden Ländern, reisen die Menschen wieder einmal in die Heimat nach Schlüchtern, um gemeinsam den Kalten Markt zu feiern und alte Freunde zu treffen. Natürlich laden auch die Geschäfte der Innenstadt über die Markttage wieder zum gemütlichen Einkaufen ein. Am Kalte-Markt-Sonntag besteht zusätzlich von 13.00 bis 19.00 Uhr die Gelegenheit zum Extra-Shopping im Rahmen der Sonntagsöffnung.

Einkaufen vor Ort Apropos Einkaufen in Schlüchtern: Die Initiative „Heimat shoppen“ startet 2022 zum zweiten Mal auch im Main-Kinzig-Kreis. Unter dem Motto „Kauf da, wo du wohnst!“ beteiligen sich hier 22 Kommunen. Mit am Start ist auch Schlüchtern. Mit Hilfe unseres Vereins für Wirtschaft und Tourismus e.V. werden die Einzigartigkeit und die Stärken der ortsansässigen Händler, Dienstleister und Gastronomen herausgestellt. „Heimat shoppen“ sichert Arbeit und Ausbildung vor Ort. Und es macht die heimischen Städte und Gemeinden lebenswerter. Jede Bürgerin und jeder Bürger haben die Möglichkeit, durch den regionalen Einkauf - egal ob online oder vor Ort - das eigene Lebensumfeld mitzugestalten. Ziel der Aktion ist es, das gute Gefühl zu stärken, mal wieder vor Ort und damit Teil der Gemeinschaft in der Region zu sein. Wir rufen daher dazu auf: „Kommen Sie gerne in unsere Innenstadt – wir freuen uns auf Ihren Besuch!“

Lob für Schüler-Projekt An dieser Stelle noch ein großes Lob von meiner Seite an zwölf Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 13BG der Kinzig-Schule Schlüchtern. Diese haben unter Anleitung von Lehrer Christian Riek sowie dem WITO als diesjährigen Projektpartner – namentlich durch Gerd Neumann und mich - nach einjähriger eifriger Arbeit das Ergebnis ihrer Arbeit im Rahmen des Projekts „Wirtschaft am Markt“ vorgestellt. Und das kann sich sehen lassen. Die Aufgabenstellung war „Die touristische Vermarktung des Bergwinkel“. Hierzu hatten die Kinzigschüler im Rahmen einer grundlegenden Analyse festgestellt, dass es erhebliche Probleme bei der Vermarktung der touristischen Angebote in der Region gibt. Schlüchtern, Sinntal und Steinau – jede Gemeinde wuselt in diesem Bereich alleine vor sich hin. Dabei gingen Reichweite und Potenzial verloren. Eine Gesamtvermarktung würde allen Beteiligten helfen, so das Ergebnis der Analyse. Der Nachwuchs hat im Anschluss profimäßig nach Lösungen gesucht und für jede der Regionen eine eigene Marketingaktion entwickelt, die für unvergessliche Momente bei den Besuchern sorgen soll. Und sie haben noch ein ganzes Stück weitergedacht und dazu gleich einen Flyer, Postkarten und den digitalen Auftritt konzipiert. Mehr dazu in dieser Zeitung. Nach meiner Meinung eine super Leistung der jungen Damen und Herren, deren Ergebnis in den heimischen Rathäusern auf jeden Fall Beachtung finden sollte. Von WITO-Seite werden wir an die Verantwortlichen der drei Gemeinden auf jeden Fall hierzu herantreten.

Nun wünsche ich allen einen wunderschönen, geselligen Kalten Markt mit vielen netten persönlichen Begegnungen und frohen Stunden.

Ihr Axel Ruppert Vorsitzender des geschäftsführenden WITO-Vorstandes

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page