top of page

Stadtzeitung Oktober 2022

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

bestimmt kennen Sie „Die Sendung mit der Maus“. Aber warum denn immer nur die Maus fragen… man kann sich doch auch mal bei der Stadt Schlüchtern Rat suchen. So wie Mitte September bei „Frag doch mal die Stadt 3.0“. Die dritte Veranstaltung dieser Art lockte viele Menschen einen Samstagnachmittag lang in die Stadthalle. Dort hatte das städtische Team zusammen mit mehreren externen Planungsbüros und Firmen einen bunten Informations-Cocktail zusammengestellt.

Bürgerinnen und Bürger konnten sich so aus erster Hand über die aktuellen Bauprojekte in der Stadt unterrichten lassen – und ihre Fragen stellen. Und da gibt es wahrlich derzeit einige Themen in der Stadt und den Stadtteilen. Allen voran die Neubaupläne für das Langer-Areal, dann die Errichtung des Kultur- und Begegnungszentrums, die Neugestaltung der Außenlage Stadthalle/Schlösschen sowie des Rathausplatzes, aber auch Pläne für Gemeinschafts- und Feuerwehrhäuser in den Dörfern rundherum, um nur einige herausragende Projekte zu nennen. Also, es tut sich mächtig etwas in Schlüchtern.


Wer jetzt schon an den Kalten Markt denkt…


Natürlich gibt es da Kritiker, die monieren, dass es an allen Ecken und Enden in der Bergwinkelstadt derzeit Bagger und Sperrungen gibt. Da mag etwas dran sein. Aber ich denke, wir sollten momentan alle ein bisschen Weitsicht wagen. In dieser „heißen“ Bauphase ist Geduld und Ausdauer gefragt.

Und wir dürfen auch schon zufrieden auf Erreichtes blicken. Schauen wir auf die Ausbesserungsarbeiten im Bereich Hanauer Straße/Unter den Linden und beim Untertor-Kreisel. In relativ kurzer Zeit wurde hier der Fahrbahnbelag wieder in einen ordentlichen Zustand versetzt und die Sperrungen, die von allen Verkehrsteilnehmern umfangreiche Umfahrungen abverlangten, pünktlich zum Schulbeginn wieder aufgehoben. Und ich denke, das Ergebnis kann sich unbedingt sehen lassen.

Uns fällt es vielleicht aktuell schwer, den vielen Baumaßnahmen durch ihre täglichen Belastungen und Herausforderungen, die sie für uns bringen, Positives abzugewinnen. Von anderen Orten blickt aber durchaus das eine und andere neidische Auge auf Schlüchtern, und ich höre immer wieder die anerkennenden Worte „Bei Euch tut sich wenigstens was!“

Und wo wir schon bei den positiven Nachrichten sind: Wir nähern uns derzeit unaufhaltsam einem besonderen Ereignis. Anfang November feiern wir in Schlüchtern wieder unseren Kalten Markt. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause soll am ersten Wochenende das beliebte Heimatfest erneut stattfinden. Ich denke, darauf freuen sich viele Menschen jetzt schon – ich übrigens auch.

Wer jetzt schon an Weihnachten denkt…

Wir haben Oktober – und Weihnachten naht unaufhaltsam. Wer jetzt schon über Geschenke für seine Liebsten grübelt, für den habe ich einen tollen Tipp: der Schlüchterner Gutschein.

Dieser kann von jedem Kunden jeden Tag und rund um die Uhr kinderleicht selbst digital erworben werden. Unter der Internet-Adresse www.schluechtern-gutschein.de geht das bequem im Gutschein-Onlineshop des Vereins für Wirtschaft und Tourismus e.V. (WITO). Das Tolle dabei: Der Betrag kann frei gewählt werden. Bei über 70 Partnerbetrieben ist das Dokument einlösbar. Die stets aktuelle Liste findet sich ebenfalls auf der Seite des Gutschein-Onlineshops. Selbstverständlich besteht auch weiterhin die Möglichkeit, fertig gedruckte Gutscheine bei insgesamt zehn Gutschein-Partnern vor Ort zu erwerben.

Aber egal ob online oder vor Ort: Mit dem Kauf eines Gutscheins leisten Sie einen wertvollen Beitrag für lokale Wirtschaftsförderung in Schlüchtern, denn das Geld bleibt in der Region, kommt unserer heimischen Geschäftswelt und damit letztlich uns allen direkt zugute.

Einen goldenen Oktober wünscht,


Ihr Axel Ruppert

Vorsitzender des geschäftsführenden Vorstandes des WITO Schlüchtern

79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page