top of page

Stadtzeitung September 2023

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

jetzt Anfang September gehen die Sommerferien in Hessen zu Ende. Das heißt natürlich nicht, dass gleichzeitig der Sommer vorüber ist. Auch der September hält wettertechnisch noch durchaus schöne Tage parat.

Und er lockt zu tollen Veranstaltungen. Beispielsweise sorgt die Kultur-Schau LandArt-Festival „Kunst & Natur 11“ noch bis Mitte September für Staunen und manche Entdeckung in Hutten-Heiligenborn. Die Oldtimer-Fahrzeug-Freunde laden am 2. September zur 19. Bergwinkel Classic-Ausfahrt sowie einen Tag später zur großen Fahrzeug-Ausstellung auf den Acisbrunnen. „Kinzigtal total“ ermuntert am 3. September, mal wieder das Auto stehen zu lassen und sich mit Muskelkraft auf zwei oder mehr Rädern fortzubewegen. Zum stimmungsvollen Mitfeiern lockt die Stadtkapelle Schlüchtern beim Oktoberfest vom 9. bis 11. September in den Höbäcker Hof. Sie sehen schon an dieser kleinen Auswahl: In Schlüchtern wird auch in diesem Monat einiges geboten. Und da ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Weitere interessante Termine finden Sie im Veranstaltungskalender dieser Ausgabe der Stadtzeitung.


WITO lässt überregional aufhorchen

Ich will an dieser Stelle auf eines der großen Projekte des Vereins für Wirtschaft und Tourismus e.V. (WITO) hinweisen. Mit seinem „Klimapakt für Schlüchtern“ lässt er auch überregional aufhorchen. In einer WITO-Unterabteilung machen sich Interessierte unter der Regie von WITO-Mitglied Karl Friedrich Rudolf und meinen Vorstandskollegen Gerd Neumann sowie René Daniel Gedanken, wie in der heimischen Wirtschaft klimaschädliche Gase reduziert werden können. Oberstes Prinzip dabei: „Erst reduzieren, dann kompensieren.“ Soll heißen: Erste Priorität hat die Reduzierung vermeidbarer, unternehmensbedingter CO₂-Emissionen auf betriebsinterner Ebene. Zweites Ziel ist dann, mit den Unternehmen nach den Statuten des Klimapaktes durch das Pflanzen von Bäumen klimaneutral zu werden.

Ein erster sichtbarer Erfolg ist die Anlegung des sogenannten Zukunftswaldes bei Drasenberg. Doch das ist nur ein Anfang. Für die Zukunft hat der Klimapakt in Absprache mit den Forstämtern bereits weitere Brachen in der Größenordnung von mehreren Hektar zur Aufforstung identifiziert. Bei den Anpflanzungen im Bereich Acis sowie beispielsweise in den Gemarkungen Elm und Breitenbach setzt die Klimainitiative auf heimische Baumarten. Gemeinsam mit dem Kloster und dem Fördermitglied Immergut kümmert sich der WITO zudem um die schrittweise Einführung von kompostierbarem Verbiss-Schutz in der Region.

Der Klimapakt hat sich ein beeindruckendes Ziel gesetzt: Künftig will die WITO-Initiative pro Jahr rund zehn Hektar Wald aufforsten. Zur Erinnerung: Ein Verein, der sich aus zahlreichen Vertretern von Wirtschaft und Handel zusammensetzt, stemmt aus eigener Kraft und völlig freiwillig ein solch großes und wegweisendes Umweltprojekt. Mein großer Respekt. Und mein Dank an alle Verantwortlichen. Das nächste Klimapakttreffen ist übrigens für Ende September geplant.


Equipment für die Feier zuhause

Ein Tipp noch in eigener Sache, denn trotz aller öffentlicher Feste gibt es Zeitpunkte, wo die Menschen gerne auch mal zuhause im kleinen Kreis feiern möchten. Für all diejenigen hält der WITO ein besonderes Angebot parat: Jedermann kann die beiden vereinseigenen Zelte, die jeweils 4,5 mal 3 Meter groß sind, mit Beleuchtung und bei Bedarf auch mit Heizstrahler für 90 Euro am Tag mieten. Das Aufstellen der Schnellaufbau-Zelte ist kinderleicht und schnell erklärt. Reservierung über die WITO-Geschäftsstelle unter Telefon 06661/9199013.

Noch viele schöne Spät-Sommertage wünscht Ihnen


Ihr

Axel Ruppert

Vorsitzender des geschäftsführenden WITO-Vorstands

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page